... Mini Monitor G

Baujahr: 2004
Nennbelastbarkeit: 50 Watt
Musikbelastbarkeit: 80 Watt
Nennimpedanz: 4 Ohm (4,4Ohm)
Mittler Schalldruck: 83 dB bei 1m und 1Watt
Trennfrequenzen: 2000 Hz
Nettovolumen: 13,2 ltr Bassreflex
Frequenzgang: 55 - 20000 Hz
Anmerkung: Frequenzweiche selber wieder entworfen und Gehäuse neu berechnet. Tonal haben sie mit den VOX nichts mehr zu tun. Mittlerweilen ist die Weiche das 4te Mal überarbeitet worden.
Chassis: W130S 4Ohm , G20SC 8Ohm (Visaton)
Klang: Klanglich sehr gut. Stehen den VOX in Bezug der Auflössung nicht mehr viel nach. Den Bass habe ich leicht angehoben dadurch hat man leicht den Eindruck sie geht so tief wie die Vox. Macht sehr viel Druck. Ist auch Positions unkritisch. Die räumliche Darstellung ist der Vox sogar etwas überlegen. Man erkennt besser wo der einzelne Akteur steht, das ist bei der Vox nicht so klar erkennbar. Dafür ist bei der Vox die Bühne bei weiten Grösser. Muss eher sagen luftiger. Sie spielen extrem direkt! Das Weichenupdate hat sich auf jedenfall gelohnt. Klanglich gefällt mir die Monitor auf jedenfall besser wie die Starlets. Die Starlets und die MiniMonitore Spielen aber in der gleichen Liga. Nur die Vox und Classic200 spielt noch besser bzw. Klare, Detailreicher und Tiefer. Einziger Nachteil ist die Belastbarkeit. Maximaler Schalldruck wäre rechnerisch etwa 100dB.
Empfehlung: Ist eine sehr Gute Regalbox, mit genügend Bassfundament. Preis/Leistung fast unschlagbar. Teilekosten ca. 200,-Euro/Box zuzüglich Holz. Schade nur das sie die Classic200 nur als REAR's unterstützen. Aber dafür habe ich sie gebaut.
Eingesetzt als: Rearspeaker meiner Surround-Anlage.

Trennung des Hochtöners bei 2000Hz mit 18dB.
Ausgeglichener Frequenzgang Leichte Bassüberhöhung, Bassabfall erst ab ca. 50Hz.


Sogar bei 30° fast noch einen perfekten Frequenzgang.